Willkommen bei Commentum!                                                           

Warum heißt diese Seite Commentum ? Weil ich irgendwann den Einfall hatte, mal eine Homepage aufzubauen. Also sollte diese Seite einfach Einfall, Idee oder meinetwegen auch Gedankenblitz heißen. Aber diese Worte waren als Namen im Web bereits belegt. Darum habe ich sie einfach "Commentum", lateinisch: Einfall, Lüge, Erdichtung,  benannt. Latein ist ja nicht nur eine sehr interessante (wenn auch tote) Sprache, sondern irgendwie auch eine spielerische Sprache, man kann so vieles daraus ableiten oder wiedererkennen, was im hiesigen Sprachgebrauch, einschließlich der Dialekte, gebräuchlich ist. 

Es ist viel geschehen mit dieser Seite: Mal TYPO, mal JOOMLA, diverse Webbuilder und sogar das grauenhafte  Artisteer habe ich ausprobiert. PHP, HTML, CSS und Mysql kamen zum Einsatz, auch der Creator der Telekom. So richtig überzeugt hat mich keines, aber irgendwann muß man sich für eine Lösung entscheiden. Also kam es immer wieder zu Umbauten, Löschungen, Störungen. Zur Zeit verwende ich (bis auf die externen Seiten zu den Raspberries und der Wetterstation) den Homepagedesigner. Geht einfach schneller als HTML und/oder PHP. Ist aber manchmal auch gewöhnungsbedürftig. Und erfordert nach Umstellung/Erweiterung im Juni 2020 einige Nacharbeiten (Grafiken verschwunden, Bilder anders positioniert, Inhalte verzerrt dargestellt). Zudem sind die Lade- und Speichervorgänge erschreckend langsam geworden.

Mal sehen ob ich nicht dann wieder einmal alles umkrempele. Soll ja nicht langweilig werden.

Also stelle ich alles Mögliche zu den Themen Multiple Sklerose (als Betroffener), Basteln, Malen, ein wenig Programmieren, ein paar kleine Rechner und versuchsweise auch ein paar Dinge zur Robotik auf diesen Seiten dar. Und bald werde ich vielleicht auch einen kleinen Shop aufbauen, dort kann man dann ein paar Kleinigkeiten für wenig Geld bestellen. 

Bei dieser Fülle kann sich fast täglich etwas ändern, aber wer wußte das nicht schon besser:

Nichts ist beständiger als der Wandel...

Heraklith

Heraklith von Ephesus

Heraklit von Ephesus (etwa 540 - 480 v. Chr.)

Heinrich Heine

Heinrich Heine

Heinrich Heine (1797-1856) 

Charles Darwin

Charles Darwin

Charles Darwin (1809 - 1882)

 

Dschuang Dsi

Auf der Welt gibt es nichts, was sich nicht verändert, nichts bleibt ewig so wie es einst war...

 Dschuang Dsi (350 - etwa 275 v. Chr.)  


11224604
Gefällt Dir diese Seite?
Ergebnis



Commentum
Der Einfall, die Lüge, die Erdichtung
E-Mail
Infos